FIS Alpine Junioren Ski-WM im Val di Fassa - ZFOS bei deutschem Nachwuchs:

Vom 17. - 27.02.19 ging es im winterlichen Trentino/Dolomiten heiß her: 16 Athleten und Athletinnen des DSV gaben in den 11 Disziplinen alles, um irgendwann in die Fußstapfen der ganz großen Vorbilder wie z. B. Viktoria Rebensburg oder Aksel Lund Svindal zu treten. Denn auch diese Beiden haben bei der Junioren-WM ihre Titel eingeheimst.
Fünf Jahrgänge (1998-2002) mit 500 NachwuchsrennläuferInnen aus 50 Nationen durften dieses Mal zum Kräfte messen antreten. Der jeweilige Weltmeister einer Disziplin hat sich die Startberechtigung für das Ski-Weltcup-Saisonfinale in Soldeu erkämpft. Der DSV hatte ausschließlich die jungen Altersstufen am Start, so dass es zwar nicht für Platzierungen ganz oben reichte, doch die guten Leistungen im Vergleich zu den älteren TeilnehmerInnen lassen auf eine erfolgreiche Zukunft im alpinen Skisport hoffen. Dennoch fährt der DSV nicht ohne Medaille nach Hause, denn im Team-Event - eine Stärke der deutschen Mannschaft - sicherten sich 4 SportlerInnen den 3. Platz.
Um gesundheitstechnisch einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, war DSV-Mannschaftsarzt Dr. Christian Wimmer nicht nur in seinem Spezialgebiet - der Orthopädie für die RennfahrerInnen in Aktion, sondern auch im Bereich der Allgemeinmedizin. Perfekt funktionierte bei dieser Großveranstaltung die Zusammenarbeit mit den Ärzten aus den anderen Ländern – jeder legt da Hand an, wo er gerade gebraucht wird.

ZFOS – auch beim Nachwuchs mit dabei